de en

Philosophie

Die Goldschmitte Zürich ist ein ruhiger Ort zum selbständigen Arbeiten, um Projekte in Angriff zu nehmen, zu experimentieren, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.
In der ehemaligen Werkstatt der Bildhauerin Marianne Olsen entsteht 2014 ein Ort, in dem Schmuck diskutiert, analysiert und gemacht wird.

Die Förderung und Pflege von gestalterischer Auseinandersetzung und Handwerk steht im Mittelpunkt unserer Tätigkeit.
 
Die offene Goldschmiede-Werkstatt bietet sechs gut ausgerüstete Werkplätze für selbständiges Arbeiten.
 
Die Werkstatt steht Goldschmiedinnen und Goldschmieden, Lernenden, Studierenden, Wiedereinsteigerinnen und anderen Ambitionierten mit entsprechenden Vorkenntnissen, offen.
 
2017 wird erstmals eine ganze Reihe von Workshops mit herausragenden Dozentinnen und Künstlern durchgeführt.

über uns

Seit 2017
organisieren
wir die
Workshop-
Reihe
Prozess
& Essenz

Wir planen und organisieren, führen und fügen zusammen, entwickeln und wickeln ab, denken nach und besprechen, suchen und finden, machen sichtbar und entdecken Verstecktes.

2014 übernimmt Johanna Neeser die Werkstatt einer Bildhauerin und richtet eine Goldschmiede-Werkstatt mit mehreren Arbeitsplätzen ein. Sie sucht von Anfang an den Austausch mit Experten und Schmuckkünstlern, feilt an Konzept und Ideen, folgt Impulsen und lotet Möglichkeiten aus – sie baut ein kleines Universum.
 
Neben einer offenen Werkstatt bietet sie Raum für Abendkurse und organisiert seit 2017 jährlich die Workshop-Reihe Prozess & Essenz mit herausragenden Dozenten und Teilnehmern aus der ganzen Welt.
 
Als Impresaria verbindet Johanna Neeser Anspruch mit Qualität, Gestaltung mit Haltung, Experiment mit Genuss, Ernsthaftigkeit mit Beschwingtheit. Der Austausch findet auf vielerlei Ebenen statt, und der Raum für Schmuck und Gestaltung erweitert sich in neue Richtungen.