de en

04.09. – 06.09.2020

Karl
Fritsch

Ringe machen

Ein Ring kann vieles sagen, manchmal genau das Richtige
Karl Fritsch begann seine Ausbildung an der Goldschmiedeschule in Pforzheim und studierte an der Akademie der Bildenden Künste (1987–1994) in München.
Fritsch unterrichtet an Hochschulen auf der ganzen Welt, stellt international aus und seine Arbeiten wurden für öffentliche Sammlungen erworben, darunter das Metropolitan Museum of Art, New York, das Stedelijk Museum, Amsterdam, das Victoria and Albert Museum, London, und die National Gallery of Victoria und das Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa.
 
Karl Fritschs Arbeit konzentriert sich auf den Ring. Er erforscht anhand des Rings Geschmack, Ästhetik und Begehren, indem er etablierte Vorstellungen von Kostbarkeit und Konvention manipuliert. Die begehrten Ringe haben ihm zahlreiche Preise eingebracht und ihn zu einer Kultfigur des zeitgenössischen Schmucks gemacht.
 
Er arbeitet mit einer Reihe von Künstlern zusammen, darunter mit der Künstlerin Francis Upritchard und dem Möbeldesigner Martino Gamper.
Im Jahr 2006 erhielt er den international hoch angesehenen Françoise van den Bosch Award.
 
Instagram: @karlfritschrings
www.karl-fritsch.com